Phantastische Wesen und das Superspektrum

Auf dem Weg zur Lösung des UFO-Phänomens
John A. Keel und der Stein der Weisen
Auf dem Weg zur Lösung des UFO-Phänomens

Müssen phantastische Wesen und Erscheinungen, wie Bigfoot, der Yeti, der Mottenmann (Mothman), der Chupacabras, Echsenmänner, Feen, Elfen, Kobolde, Geistererscheinungen, Dämonen oder auch außerirdische Wesen und sogar UFOs als eigenständige Phänomene und Erscheinungen betrachtet werden? Oder gibt es bei all diesen Erscheinungen gar einen festen Zusammenhang?

Der amerikanische Autor John A. Keel zumindest war der festen Überzeugung, dass all diese Erscheinungen von einer Art „Macht“ hervorgerufen werden, die er als die „Ultrairdischen“ bezeichnet – Wesen aus einem anderen Spektrum oder Dimension, die mit diesen Erscheinungen sensibilisierten Menschen erscheinen und die durch diese Einflussnahme in unsere Realität drängen.

Roland M. Horn greift die Gedankengänge von Keel und seinem „Superspektrum“ der „Ultrairdischen“ auf und führt dessen Gedanken weiter. In seinem neuen Buch John A. Keel und der Stein der Weisen versucht Horn dem Leser die Einflussnahme der „Ultrairdischen“ auf unsere Welt zu verdeutlichen und greift dabei auf eine Vielzahl von spektakulären Fällen aus dem Bereich der Ufologie und Grenzwissenschaften zurück und nennt verblüffende Gemeinsamkeiten.

Hatte John A. Keel mit seiner Theorie der „Ultrairdischen“ und dem „Superspektrum“ recht? Werden wir auf diesem Wege von einer anderen Macht beeinflusst und sind seltsame Erscheinungen ein Produkt der energetischen Stimulation durch das Superspektrum? All diesen Fragen versucht Roland M. Horn nachzugehen und regt zu faszinierenden Gedankengängen an.

 

Titeldaten
Titel: John A. Keel und der Stein der Weisen
Untertitel: Auf dem Weg zur Lösung des UFO-Phänomens
Autor: Roland M. Horn
Inhalt: 242 Seiten, Illustriert
Verlag: Twilight-Line, Wasungen, April 2013
Ausgaben: Taschenbuch (14,95 €), Hardcover (24,95 €) und eBook (ca. 4,50 €)
ISBN: 978-3-941122-98-7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.